You are here:
< Zurück

Ist der „unsichtbare“ Pulsar-940 IR-Strahler mit den Nachtsichtzielfernrohren der Gen. 1 und 2+ effektiv?

Nein. Der Pulsar-940 IR-Strahler bietet bei sämtlichen Nachtsichtzielfernrohren der 1. und 2+ Generation kaum nennenswerten Nutzen. Hintergrund: Die Restlichtverstärkerröhre besitzt auf dieser Wellenlänge lediglich eine sehr geringe Empfindlichkeit und spricht dementsprechend kaum darauf an.

Für digitale Nachtsichtzielfernrohre empfehlen wir daher IR-Strahler mit einer Wellenlänge ab 900 nm. Bei Geräten mit Restlichtverstärker können bereits IR-Strahler mit einer Wellenlänge von 780 – 850 nm verwendet werden.

Ich verwende meinen IR-Strahler auf dem digitalen Nachtsichtgerät Recon. Leider ist der Lichtpunkt des Strahlers nicht im Zentrum. Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?

Die gute Nachricht: Sämtliche Pulsar IR-Strahler bieten eine einstellbare Lichtpunktlage im Sichtfeld. Somit lässt sich jederzeit eine Korrektur vornehmen. In der Betriebsanleitung Ihres Gerätes finden Sie hierzu detaillierte Informationen und Hinweise. Bei eventuellen Rückfragen berät Sie das Dualoptik-Team aber auch gern weiter.

Sind Pulsar Laser-Infrarotstrahler eigentlich gefährlich? Wenn ja, worauf muss ich achten?

Sämtliche Pulsar IR-Strahler (sowohl verbaute als auch externe IR-Strahler) erfüllen die Laserklasse 1 für Augensicherheit nach dem IEC 60825 Standard und haben keine gefährlichen Auswirkungen auf Augen und Netzhaut.

Trotz allem empfehlen wir, dass man es vermeiden sollte, absichtlich und direkt in die Augen zu strahlen.

Schlagwörter: